Das Inhaltsverzeichnis der Abteilung

 

 Information über die Stadt

Krasnojarsk ist ein grosses Industrie-und Kulturzentrum in Ostsibirien. Das ist die Hauptstadt der zweitgrössten Region Russlands. Die Stadt liegt in der Mitte Russlands zwischen dem kleinen Fluß Katscha und dem grossen mächtigen Jenissej. Krasnojarsk wurde 1628 vom Kosakenführer Andrej Dubenski gegründet. Zuerst wurde ein Wachturm gebaut und man nannte ihn Krasnij jar.
 
Die Stadt unterscheidet sich durch schöne Landschaften, Berge, den mächtigen, sibirischen Wald und den berühmten Naturschutzpark „Stolby“, dessen Territorium 47 000 Ha betraegt. Krasnojarsk heute ist eine moderne industrielle Stadt mit eigenartiger Architektur und talentierten Leuten Sibiriens, einer der schoensten Staedte Russlands. Laut Angaben vom 1.Januar 2009 hat Krasnojarsk 948,5 Tausend Einwohner. Seit einigen Jahren gilt Krasnojarsk als eine der komfortablen Städte Russlands. In der Stadt laufen verschiedene Projekte und Programme, die der staedtischen Umwelt beitragen, wie „Mein Krasnojarsker Hof“, „Saubere Stadt- sauberes Treppenhaus“, zweimonatige Aktion fuer die gruene Stadt „Wir sind fuer saubere Stadt – fuer sauberes Sibirien“.

Auf dem Territorium der Stadt befinden sich mehr als 17000 Betriebe, Organisationen, Institutionen, darunter 124 wirtschaftliche Betriebe. Die Region hat schon traditionell gewordene Wirtschaftssektoren wie Metallurgie, Maschinenbau und die weitere Entwicklung schlägt neue Richtungen der Produktion an. Neue Ideen, Technologien, Projekte lassen die Leitposition der Stadt bewahren und ihre Investitionsanziehungskraft entwickeln.

Krasnojarsk ist die Stadt mit entwickelnder Infrastruktur. Heutzutage haben in Krasnojarsk mehr als 44 Tausend Betriebe, darunter 522 grosse und mittlere Unternehmen und Organisationen ihren Sitz. Die Stadt hat eine fuehrende Position in Sibirien, was ausgerechnet den Umfang der Industrieproduktion auf einen Einwohner in Krasnojarsk betraegt. In einer Reihe mit fuer die Region traditionellen Produktionssektoren entwickelt sich neue Produktion von neuen Ideen, Technologien, Projekten. Dank diesem bewahrt die Stadt ihre fuehrende Position und erhoeht ihre Investitionsanziehungskraft. Im Jahre 2006 fing der innovativ-technologische Business-Inkubator seine Arbeit in Krasnojarsk an.

Seit 2008 nimmt Krasnojarsk im foedartiven sibirischen Kreis eine fuehrende Position in der durchschnittlichen Gehaltauszahlung, in Investitionen und in Volumen der ausgeladenen Waren ein. Mitte der 60-er Jahre voriges Jahrhunderts wird die Stadt zum grossen Transportknotenpunkt, über den 3 wichtigste Transportmagistralen verlaufen, wie Transsibirische Eisenbahn, Autofahrstrasse, die föderative Bedeutung hat und der Fluss Jenissej.

Die Stadt hat eine der Spitzenstellungen in der Inbetriebnahme der Wohnhäuser in ganz Russland, unter Republiken, Region und Gebietzentren.  2006 betrug die 810 Tausend Quadratmeter der gesamten Wohnfläche. 2007 und 2008 wurde auch ziemlich viel gebaut.

Damit der Wohnungserwerb fuer Einwohner zugaenglicher wird, laufen in der Stadt verschiedene Programme. 2003 wurde das Programm der Obligation des munizipalen Darlehens für die Stadteinwohner erarbeitet. Das erste Wohnhaus wurde im Dezember 2004 zu Rekordfristen einzugsfertig gebaut.  Es wurde ein städtisches Hypothekenprogramm „Der jungen Krasnojarsker Familie – zugängliche Wohnung“ ausgearbeitet. Im Rahmen dieses Programms wird schon das vierte Haus gebaut.
 
Krasnojarsk ist die Stadt mit alten kulturellen Traditionen. Hier wurden der grosse russische Maler Wassilij Surikow, Schriftsteller Viktor Astafjew und Opersaenger Dmitri Chworostowski geboren. In Krasnojarsk gibt es 5 professionelle Theater, die staatliche sibirische Tanzgruppe namens M.Godenko, die in mehr als 50 Laendern bekannt ist. In Krasnojarsk gibt es 40 staedtische Kultureinrichtungen.
 
In ganz Russland ist die Stadt durch ihre  Kapelle von Paraskewa Pjatniza, das Architekturensamble des Verwaltungsgebäudes in der Karl-Marx-Strasse, den Uhrturm bekannt. Eine der städtischen Sehenswürdigkeiten sind die Brücken der Stadt. Die Eisenbahnbrücke über Jenissej wurde 1899 vom Ingenieur-Mechaniker Knoppe nach dem Entwurf des bekannten Ingenieurs Proskurjakow gebaut.
 
1990 wurde der Entwurf in Paris mit einer Goldmedaille als die Höchste Errungenschaft des technischen Gedankens ausgezeichnet. 

2003 bekam Krasnojarsk das neue Symbol – das historische Stadttor. Es wurde an der Stelle errichtet, wo vor 400 Jahren die erste Siedlung entstand. Zum 375-jährigen Jubiläum der Stadt ist eine neue Tradition entstanden – die Durchführung des Karnevals, das zu einem grossen Ereignis beim Feiern des Tages der Stadt wurde.  12 Tausend Menschen,Arbeitskollektive aller Grossbetriebe nehmen jaehrlich am Karnevalzug teil. 2009 hat der Krasnojarsker Karneval den russischen Preis „Vielfalt des Massentheaters“ in der Kategorie „die beste Stadtfeier“ bekommen. Zu grossen Ereignissen der Stadt zaehlen der Stadtforum, Elternforum. Das zweite mal fand die Versammlung „Krasnojarsk. Technologien der Zukunft“ statt. Sie versammelte Wissenschaftler, Erfinder, Geschaeftsleute, alle, die an technischer Entwicklung der Stadt interessiert sind.

Krasnojarsk nennt man die Stadt, die sich nach Zukunft richtet. Die Schulausbildung ist noch ein Grund fuer unseren Stolz, weil die Stadt wieder eine fuehrende Position auf diesem Gebiet in ganz Russland einnimmt. In letzten drei Jahren werden die Schulen staendig im Rahmen des Nationalprojektes „Bildung“ ausgezeichnet. Die Lehrer gehoeren auch zu Prioritaetsprogrammen. Im Laufe von drei Jahren haben mehr als 300 Lehrer aus den Krasnojarsker Schulen im Lehrerwettbewerb gewonnen, deren Schueler an verschiedenen Olympiaden teilnehmen und gewinnen.

Die Stadt verfuegt ueber grosses wissenschaftliches Potential. Gerade in Krasnojarsk wurde die Hochschule „der dritten Generation“- die sibirische foederative Universitaet eingerichtet. Nach der Groesse kann man sie nur mit der Moskauer Staatlichen Universitaet vergleichen. Das Kuratorium leitet der Praesident der Russischen Foederation Dmitri Medwedew.

Krasnojarsk bewaehrt sich als Hauptstadt des Sportes in Sibirien. In der Stadt gibt es 13 spezielle Sportschulen, wo man die Kinder fuer Olympische Spiele trainiert werden, 83 Sportfederationen, 70 Sportclubs, 8 Organisationen fuer Heilsport und Gymnastik. Seit 10 Jahren entwickelt sich die Joggingsaktion „Alle starten“. Die Zahl der Teilnehmer nimmt mit jedem Jahr zu. Als Visitenkarte der Stadt gelten Olympische Spiele fuer Kinder, an deren Ausscheidungskaempfen die Schueler aus allen Schulen und Kindergaerten der Stadt teilnehmen. Jaehrlich findet das Iwan-Jarygin-Turnier im Frauenringen statt.

Krasnojarsk ist Symbol der grossen Siege in Ragby, Free-Style. Zweimal 1982 und 1986 fand in Krasnojarsk die Winterspartakiade der UdSSR-Völker, die massenhaften Wettkämpfe des Landes statt.   Weltbekannt sind die Namen der Europa- und Weltmeister in Biathlon, das sind Olga Pylewa und Pawel Rostowzew, der Vater und der Sohn der Hockeymannschaft  „Jenissej“ Lomanows, Iwan Maximow – Olympiameister in Free-style wrestling – Brüder Sajtijews, Alexej Schumakow.

Krasnojarsk ist die Stadt der Gesundheit. Die groesste Errungenschaft der Stadt gilt folgende Tatsache, dass die Geburtenrate in Krasnojarsk die Todesrate zum ersten mal uebertroffen hat. Im vorigen Jahr wurden in der sibirischen Hauptstadt mehr als 12 Tausend Kinder geboren.

Jeder Mensch hat den Wunsch, seinen Platz auf der Erde zu finden, wo er gerne wohnen, Sonnenauf- und Untergang beobachten möchte. Man will studieren, um zu arbeiten, sein eigenes Haus zu bauen, eigene Kinder zu erziehen.

Das ist die Stadt, wo das alles möglich ist. Das ist eine Stadt, wo man sichere Zukunft hat, wo wunderbare Leute leben. Das ist die Stadt, die jeden Tag in die Chronik ihres Lebens bedeutende Seiten einschreiben laesst.